Die FVM als Schnittstelle zwischen Forschung/Wissenschaft und Praxis

FVM als Schnittstelle

                    

Abb.: Die FVM als Schnittstelle zwischen Forschung/Wissenschaft und Praxis. Wissenschaftliche Erkenntnisse flieβen in den Anwendungsalltag ein und Praxisanregungen flieβen zurück in Forschungsprojekte.

Austausch mit Forschungsgruppen

Unser steter Austausch mit Forschungsgruppen verschiedenster wissenschaftlicher Fachrichtungen und Fachleuten aus der Praxis bildet die Grundlage für den interdisziplinären und anwendungsgeprüften Inhalt unserer Angebote, die bereits von den unterschiedlichsten Institutionen und Verbänden, die sich für kindliches Wohl und Verhalten interessieren, genutzt werden. So können wir auf eine reichhaltige Erfahrung bei der Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse und deren praxisrelevanter Darstellung zurückgreifen, immer abgestimmt auf die jeweilige Zielgruppe.

Wir sind Ansprechpartner für

  • Einrichtungen der Jugendhilfe, der Jugendpflege und des Jugendschutz
  • Eltern
  • Erziehungsberatungsstellen
  • Fach(hoch)schulen
  • Fachredaktionen
  • Grund– und weiterführende Schulen
  • Hebammenverbände und Stillvereinigungen
  • Industrie und Handel
  • Kindertageseinrichtungen, Kinderkurkliniken (Kinderhäuser, Kindertagesstätten, Kindergärten, Krippen ...)
  • Pädagogische Landesinstitute
  • Printmedien, TV, Radio und Online–Medien
  • Sozialverbände
  • Universitäten und Kliniken
  • Verbände der Pädiatrie und Kinder– und Jugendpsychiatrie
  • Verbände psychologischer und therapeutischer Fachrichtungen
  • Verlage
  • Weiterbildungsinstitute